IGUS-Multi-Sites

Ein Standort ist eine autonome Einheit: die Fabrik eines Hauptauftragnehmers oder eine Zulieferfabrik. Die Software bündelt die Site-Aktivitäten und zentralisiert die Daten in einer einzigen Datenbank.

Eine einzige Parametrierungsstelle überträgt die Strukturtabellen (Produktlinien, Produkte, Artikel, Vorlagen, Einheiten usw.) und die Aufträge des Kunden an die Werksstandorte.

Im Gegenzug aggregieren automatische Schnittstellen Anlagendaten zu einer Zentrale: Chargen, Materialbewegungen, Fertigungsaufträge, Lagerbestände, Qualität.

Transfers zwischen Standorten sind ein Sonderfall der Lieferung. Während der Übertragung registriert IGus ein rollendes Material. Die empfangende Site erhält die durch die Übertragung übermittelten Informationen vor der Zustellung: Übertragungsbeleg, Lose, Bewegungen und, falls vorhanden, auch Container.

Es kann mehrere Arten von Multi-Site-Architekturen geben:

  • Klassische Architektur im Stern.
  • Entität, die autonom verwaltet wird (Beispiel: Subunternehmer, die mit iGus ausgestattet sind).
  • Tank, in dem der zentrale Standort mehrere gelegentliche Subunternehmer zusammenführen kann.

Die Schnittstellen können vollständig konfiguriert werden, und die automatischen Jobs werden in einem Administrationstool verwaltet.

IGus föderiert die Seiten:

IGus in Verbindung mit einem Lenksystem

IGus kann eigene Aufträge verwalten. IGus weiß aber auch, wie man Aufträge aus einem Managementsystem wie SAP integriert. In diesem Fall überträgt iGus die Informationen zu Produktion und Qualität erneut an das Steuerungssystem: Chargen, Fertigungsauftrag, Lagerbewegungen, Qualitäten.

IGus in direkter Verbindung mit der Fabrik

IGus treibt das Werk über die iGus / Process-Schnittstelle an. Im Gegenzug informiert das Werk iGus fast augenblicklich über seine Leistungen. Dieser Link garantiert absolute Sicherheit.

    • Kalibrierung Füllung
      Die Initialisierung eines OF (Fertigungsauftrag) weist einer OF-Linie einen Hopper zu. Die Befüllung erfolgt durch Barcodelesung, die den Code des Behälters und den Code des Behälters verbindet. IGus-Process garantiert die Richtigkeit des Inhalts.
    • Ablauf für OF (Beispiel: Absacken)
      IGus-Process liest den File-Follower und kontrolliert, dass jeder zu entleerende Container Teil der für diesen OF reservierten Lots ist. Der IGus-Prozess garantiert, dass kein Mischen stattfindet. Es garantiert auch, dass die reservierte Menge nicht überschritten wird. Bei Vorgängen wie Entleeren, Befüllen, Ortswechsel, Umfüllen, Wiegen usw. erfolgt die Überwachung der Bewegungen nach Container (oder auf dem Silo) für jede OF und / oder oder viel.

IGus in Verbindung mit einer Eingangsverwaltung

Ein Link-Modul leitet Zustellprognosen an iGus weiter, das die ersten Empfänge initiiert (eine qualifizierte Charge erstellt). Der Bediener bearbeitet dann ein Empfangsformular, um die Werksabnahme zu kontrollieren.