Multi Produktlinien

Ein Produkt ist eine genetische Einheit: eine Sorte oder eine Hybride. Die Produkte sind in Produktlinien zusammengefasst. Beispiele: Mais, Hartweizen, Futtergrieß.

Die Produktlinien sind in Familien gruppiert. Beispiele: Mais, Strohgetreide, Futter.

IGus verwaltet große Samen:

  • Mais, Getreide mit Stroh (Weizen, Gerste ...),
  • Selbstbefruchtende Pflanzen (Sonnenblumen, Raps, Bohnen, Flachs ...),
  • Futterpflanzen und Rasen,
  • Gemüsepflanzen,
  • Birnen,
  • Behandlungen,
  • Verbrauchsmaterialien (Taschen, Paletten ...).

Die auf Lager befindlichen Mengen sind in Artikeleinheit, Dosen (Tausende von Körnern) oder Kg ausgedrückt.

Die Umrechnung zwischen diesen Einheiten erfolgt automatisch (über PMG oder Getreide / kg). Somit kann die Materialabrechnung in Kilogramm oder in Referenzdosen erfolgen.

IGus beinhaltet auch Basissaatgut.

Die Artikel folgen der Segmentierung der Saatstation

Ein Produkt wird in Artikel unterteilt, um die Segmentierung der Saatgutstation zu verfolgen: Rohnass (vor dem Trocknen), Roh (vor dem Sortieren oder Sortieren), Halbfertigware (vor dem Abfüllen), Fertigprodukt.

Die Charge folgt und antizipiert die Fertigungsprozesse

Das Los steht im Mittelpunkt von iGus. Das Los ist die Schnittstelle zwischen Herstellung und Qualität. Der Begriff der Partie gilt vom nassen Rohprodukt bis zur Sackware. Der Begriff der externen Charge erleichtert den Dialog mit den Phasen vor oder nach der Saatstation. Dank der Charge können Sie die Erfolge der Saatstation verfolgen, aber Sie können auch spätere Vorgänge antizipieren.

Vom Rohprodukt zum fertigen Produkt

IGus verwaltet Operationen:

  • Lagerung: Eingangsbestätigung, Versand, Umzug, Überführung ...
  • Fertigung: Kalibrieren und Rekalibrieren, Sortieren (Densimetrietisch), Montieren, Verpacken, Umverpacken ...
  • Qualität: Batch-Konstitution (Mais).
  • Nach Artikel und Charge (für Samen und Behandlungen).
  • Und / oder durch container.