Erstempfang

Auf dem Einstiegsbild erfassen Sie die Chargen und Bestände, die in die Saatstation gelangen, unabhängig von der Saatstufe. Referenzinformationen wie der Produktionsvertrag beziehen sich auf die Phasen vor der Saatstation. Die Bildschirmkonfiguration passt sich automatisch an den Kontext an. Die Lose und Bestände können ohne Container oder in Containern oder in Silos abgenommen werden. Sie können auch von einem Sprung aus verteilt werden. Das Inventar wird den Filialen und Lagerorten zugeordnet.

Die externe Chargennummer ist mit einem externen System verknüpft: Produktion, Lohnkäufe oder Lieferantenkäufe, kostenlose Lieferung. Die zertifizierte Chargennummer (nachdem die Charge von den offiziellen Zertifizierungsstellen validiert wurde) wird gespeichert. Bestände an Behandlungsprodukten können auch durch Erstbestellung erfasst werden.

Der initiale Empfang kann mit einer Eingangsverwaltung verknüpft werden.


Erstempfang

Fertigungsaufträge

Mit einem einzigartigen Mechanismus können alle Produktionsaufträge auf einfache und benutzerfreundliche Weise verwaltet werden:

  • Ein Reservierungsbildschirm,
  • Ein Realisierungsbildschirm.

IGus verwaltet die klassischen Fertigungsprozesse:

  • Kalibrierung oder Sortierung, Neukalibrierung und Dichtemesstabelle: iGus speichert den Kalibrierungsplan und die Ausführung der Bestellung stapelweise; Abfall und Nebenprodukte (z. B. Fütterung / Vogelzucht) werden erfasst. Es ist möglich, einige Chargen mit Zwischenqualität zu recyceln und werden erneut sortiert.
  • Verpackung (Verpacken / Umpacken / Etikettieren): Verfügbares Saatgut und Verbrauchsmaterial (Behandlung, Beutel) sind vorbehalten. Mit iGus kann die Verpackung entsprechend der Samenqualität bestellt werden.

IGus passt sich auch anderen Fertigungsprozessen an: Montage, Chargensplitting, Siloregale, Verpackung. Und für jeden Prozess verwaltet iGus auch die Abfälle aus der Fertigung. Es ist möglich, den Mechanismus für Fertigungsaufträge zu konfigurieren.

Folgekarten bieten die Verbindung zur Saatstation.

IGus passt sich an verschiedene werkseitige Stromkreise an. Ursprünglich war iGus für Mais mit Zwischenlagerung konzipiert. IGus wurde dann an schnellere oder andere Kreisläufe angepasst: Sequenzierung der Kalibrierung / Absackung (Laufband), Charge für Recycling (Saatgut muss erneut sortiert werden).

Die realisierten Mengen können wahlweise brutto oder netto eingegeben werden. IGus berechnet die Nettomenge.

In iGus können Sie Ihre Aufnahmen für jeden Herstellungsvorgang abtasten und nummerieren.

DER Reservierung