Ein Bestand ist mit einem Artikel, einer Menge, einem Ort (Standort, Geschäft und Ort) und einem Container verknüpft.

Die Verwaltung der physischen Bestände wird durch den Qualitätsaspekt ergänzt: Ein Bestand kann nur verfügbar sein, wenn er den Qualitätsregeln entspricht.

Aktien von vielen

Außerdem können Sie Los- oder Artikelmengen nach Fertigungsauftrag reservieren. Daher ist eine Aktie immer durch einen Staat qualifiziert: kontrolliert, reserviert oder verfügbar. Dieser Mechanismus regelt die Planung und Planung der Fertigung.

Bestandsbewegungen verfolgen die Geschichte der Aktie auf das feinste Niveau: Die Rückverfolgbarkeit ist total. Qualitäts- und Eigentumsveränderungen werden auch in Bewegungen umgesetzt, so dass eine Vorabrechnung möglich ist.

Die Lagerbestände sind immer auf dem neuesten Stand, egal ob es sich um Samen oder Verbrauchsmaterial handelt. Sie können die Daten auf einem Bildschirm anzeigen. Sie können Berichte auch verwenden, um den Lagerbestand nach Standort, Produktlinie, Produkt, Geschäft, Firma, Saatstufe, global oder detailliert anzuzeigen. Tatsächlich können Sie alle Funktionen von Produkten, Artikeln, Losen, Websites ... nutzen.
Sie können Lagervorgänge wie Verschieben, Umlagern, Containerisieren oder Lagern verwalten.
Am Ende einer Kampagne werden die verbleibenden Lots als "Berichtslots" markiert. Somit werden die Bestände gemeldet, wenn eine neue Kampagne beginnt.

Eine historische Basis zeigt die Entwicklung von Losen, Bewegungen ... in den letzten Jahren.

Mit der "Geschäftsbuchung" können Sie eine Menge vor dem Beginn einer Fertigung für einen Markt reservieren.

Die Eigenschaft

Das Grundstück trägt das Eigentum. Die Immobilienbewegungen werden verfolgt: Einkäufe / Verkäufe, ob explizit oder implizit (ausgelöst durch einen Fertigungsauftrag, z. B. Absacken). Dank dieser Elemente sind Vorausrechnung und Materialabrechnung möglich.

IGus kann ein Standardunternehmen anhand von Merkmalen berechnen (Beispiel: Produktlinie, Generierung ...).

Bestellungen

IGus erfasst Fertigungsaufträge und / oder Lieferaufträge. Wo Fertigungsaufträge vorhanden sind, wird die Erstellung und Nachverfolgung von Fertigungsaufträgen vorangetrieben. Der Saatgutmanager kann den Produktionszeitplan anpassen, wobei er sich auf Berichte stützt, in denen die Bestellmenge und die produzierte Menge verglichen werden. Seine Aufgabe wird durch ein Werkzeug erleichtert, das ihm bei der Auswahl der Lose hilft.

Lieferungen

IGus verwaltet Lieferungen mit oder ohne Bestellungen. Nur verfügbare Lose können geliefert werden.

Der Lieferschein informiert den Fahrer über die Vorbehaltsware. Wenn das Laden abgeschlossen ist, bearbeitet der Bediener einen Lieferschein.
Retouren können auf einem bestimmten Bildschirm eingegeben werden.

das Inventar

In iGus wird jede Lagerbewegung von einem Ende des Prozesses zum anderen aufgezeichnet, unabhängig von der Art des betreffenden Bestands (Rohware, Halbzeug, Fertigware, Verbrauchsmaterial ...). So kennen Sie zu jeder Zeit des Geschäftsjahres Ihre Bestände in Quantität und Qualität.

Die jährliche oder rotierende physische Inventur beginnt und endet in iGus an dem Tag, der zu Ihnen passt. Die inventarbezogenen Funktionen sind in einem Bildschirm zusammengefasst. Für jeden Inventarisierungsschritt gibt es eine spezielle Registerkarte.

Zunächst reservieren Sie die Bestände, die Sie inventarisieren möchten. Dies ist das Objekt der ersten Registerkarte. Diese Bestände bleiben gesperrt, bis Ihr Inventar validiert wurde. Sie können Ihre Bestände nach Filiale, Standort und Container auswählen. Dank dieser sehr feinen Auswahl können Sie gezielt kleine Teile Ihrer Bestände isolieren. Auf diese Weise können Sie ohne zu zögern sofort Inventare erstellen: Nur der Bestand, der Sie betrifft, wird gesperrt.

In der zweiten Registerkarte vergleichen Sie die Anfangsgrößen oder theoretischen Größen mit den durch physikalisches Zählen erhaltenen Größen. Diese können manuell eingegeben werden. Sie können auch automatisch gespeichert werden, wenn Sie vor Ort unser Verfahrenstool myGus verwenden. Inventardiskrepanzen werden automatisch in Orange angezeigt. Und wenn sie überprüft und / oder korrigiert wurden, zeigt iGus sie automatisch in Grün an.

Dann kommt die Zeit für Überprüfungen und Begründungen. Dies ist das Thema der dritten Registerkarte: Sie hilft Ihnen bei der Untersuchung Ihrer Bestände. Aus diesem Grund zeigt diese Registerkarte die Historie aller Bewegungen im Detail an: Bewegungen des Materialverbrauchs, Bestandsbewegungen ... Sie finden alle Informationen, die Sie über Bestände benötigen, die Sie begründen möchten. So können Sie schnell und einfach feststellen, warum Sie hier weniger oder dort zu viel auf Lager haben. Und Sie können alle Unterschiede im Gefolge rechtfertigen.