SemWare bringt sein neues Labormodul auf den Markt, den Qualitätspilot für Saatgutlaboranten

Das neue Labormodul von SemWare ist das Ergebnis eines bahnbrechenden Ansatzes, der seit über 10 Jahren auf die Saatgutproduktion angewendet wird. Dies macht ihn zu einem pragmatischen Werkzeug, das sich perfekt an die Realität jeder Saatstation anpassen kann.

Das Labormodul hat ein globales Ziel. Es rationalisiert und sichert die Abläufe im Zusammenhang mit den in den Laboratorien durchgeführten Analysen, angefangen beim erstmaligen Empfang der Chargen in der Saatstation bis hin zur endgültigen Qualitätskontrolle, die sie nach ihren Qualitätsergebnissen klassifiziert.

Aus industrieller Sicht ist es möglich, die Prozesse zu rationalisieren und aus den gemessenen qualitativen Merkmalen den bestmöglichen Gewinn für jede Charge zu erzielen.

Wenn Sie also das Labormodul verwenden, stehen Qualität und Rückverfolgbarkeit bei den Kontrollen im Vordergrund. Sie bringen die Saatgutverarbeitung sicher von einem Ende der Produktionslinie zum anderen:

  • sicherer Empfang von Proben, Verfolgung ihrer Bewegungen und Identifizierung ihrer Lagerorte (intern oder extern);
  • Analyseunterstützung, Durchführung von Messungen sowie Optimierung und Sicherung der Ergebniserfassung;
  • Automatische Überprüfung der Konsistenz der Ergebnisse und der Konformität der Chargen für jede Analyse oder Analysefamilie mithilfe von im ERP parametrierten Skalen und mathematischen Formeln igus ;
  • Sofortige Feststellung möglicher Verstöße, um eine optimale Reaktionsfähigkeit zu gewährleisten;
  • automatische Klassifizierung der Partien nach ihren Qualitätsergebnissen und Vorschlag von Aktionsplänen, angepasst an die erzielten Ergebnisse;
  • Möglichkeit der Durchführung außergewöhnlicher qualitativer Operationen (Losfreigabe, Generationswechsel, Regression ...) entsprechend den Umständen und den industriellen Zwängen.

Das Geheimnis der Wirksamkeit des Labormoduls? Es ist die subtile Verbindung seiner verschiedenen Bestandteile:

  • ein leistungsfähiges ERP, igus,
  • die Flexibilität der Verfahrenskomponente myGus,
  • Gebrauchsfertige Dashboards über die Webanwendung Tigus, von denen einige speziell auf die Bedürfnisse von Laboratorien abgestimmt wurden,
  • die tägliche Einbeziehung eines erfahrenen Teams in Kundennähe.

Und die Vorteile sind vielfältig:

  • automatische Generierung der exakten Anzahl der im Probenahmeplan definierten Probenetiketten;
  • automatische Ausgabe der entsprechenden Anzahl von Analyseetiketten nach Analyse, Analysefamilie, Standard ...;
  • Wirtschaftlichkeit der Berechnung der Ergebnisse von Analysen jedes Maligus berechnet sie: Mittelwerte (Beispiel: auf 100 des Durchschnittsergebnisses der Keimanalysen gerundet), Umrechnungen ... ;
  • Wirtschaftlichkeit der Eingabe der Analysen, wann immer die Ergebnisse von berechnet werden igus ;
  • proportionale Reduzierung des Risikos von Mess- oder Eingabefehlern, mit Kontrollpunkten an der Einheit, für die Familie oder für die gesamte Beschlagnahme ;
  • Reaktionsgeschwindigkeit, wenn die Qualität einer Charge überprüft werden muss oder wenn Gegenanalysen gestartet werden sollen;
  • Rückverfolgbarkeit der Messungen durch den Bediener und durch Beschlagnahme;
  • Transparenz, einfache Verwaltung und Reaktionsgeschwindigkeit bei Kontrolle durch die SOC : myGus Führen Sie den Agenten SOC zu den Proben will er kontrollieren und niemand muss eingreifen;
  • Möglichkeit, die Proben nach Bestimmungsort zu gruppieren (eine Saatstation, ein Labor, die GNIS...), zum Beispiel für eine Lieferung (ein Lieferschein wird dann automatisch bearbeitet);
  • usw.

Die aktuellen Einstellungen vonigus basieren auf dem Standard der GNIS. Es ist jedoch möglich, jeden anderen Standard genauso fein zu modellieren. Und die Verfahren von myGus Befolgen Sie diese anderen Standards so einfach wie sie den Standards der GNIS.

GNIS : Nationale Gruppe von Samen und Pflanzen