Übergeben Sie zuerst Ihr Tablett ... Ja, aber welches?

Tanz igusSie können nun das Material gleichzeitig chargenweise und behälterweise reservieren. IGus schlägt dann die Behälter vor, deren Chargen mit dem angeforderten Fertigungsprozess kompatibel sind. Beim Auswählen der Behälter zeigt iGus eine Vorschau der Menge, die hergestellt werden soll (Gesamtnettogewicht pro Behälter) und den Anteil zwischen fruchtbaren und sterilen Körnern.

Sie können auch die Reihenfolge festlegen, in der die Container verwendet werden. Nehmen Sie das Beispiel einer Fertigung mit 2-Hopper. Sie teilen die Behälter zwischen den Behältern auf und bestimmen die Reihenfolge, in der sie verbraucht werden. Ziel ist ein homogenes Ergebnis. So wird das PMG (Gewicht von tausend Körnern) besonders stabil. In manchen Fällen können Sie sogar eine vorherige Chargenkonstitution vermeiden. Aber auf jeden Fall gewinnen Sie an Flexibilität und sparen viel Zeit!